Mercedes-Benz JuniorCup 05. & 06. Januar 2018

VfB Stuttgart: Starkes Auftreten mit Fredi Bobic in Sindelfingen

Der Mercedes-Benz Junior Cup ist seit 23 Jahren ein Fußballfest, bei dem es Jahr für Jahr neue Überraschungen gibt. Die Konstante bei diesem wohl weltbesten U19-Turnier, das am 4. und 5. Januar 2013 im Sindelfinger Glaspalast stattfindet, ist der VfB Stuttgart. Er ist als einziges Team von Anfang an dabei, gewann das Turnier schon vier Mal, belegte fünf Mal Platz zwei und fünf Mal Platz drei.

Der VfB ist die „Heimmannschaft“ des Turniers und er wird dieser Rolle seit vielen Jahren auch gerecht. Dazu gehört nicht nur die Leistung auf dem Spielfeld. VfB-Manager Fredi Bobic reist dieses Mal extra wegen des Junior Cups einen Tag später ins Trainingslager der Profis in die Türkei, um sich in Sindelfingen ein Bild zu machen und auch den VfB Stuttgart zu repräsentieren.

Nahezu alle großen VfB-Spieler haben bei diesem Turnier gespielt, von Mario Gomez, Sami Khedira bis hin zu Marc Ziegler oder Thomas Schneider. Zuletzt war es Raphael Holzhauser. Er hat 2011 noch beim Junior Cup gespielt – heute ist er eine feste Größe im Profiteam der Schwaben. Serdar Tasci war 2005 dabei, Christian Gentner 2003. Wohlklingend für die Fußball-Experten sind auch die Namen der Spieler, die beim Junior Cup noch das Trikot des VfB trugen, inzwischen aber bei anderen Vereinen spielen: Julian Schieber, Sebastian Rudy (2008), Adam Szalai (2006), Marvin Compper (2003), Andreas Beck (2003), Timo Hildebrand (1998), Kevin Kuranyi (2001).

Sechs Jahre nach dem letzten Titelgewinn im Jahre 2007 will man dieses mal wieder angreifen. Zwar haben große Talente, die noch spielberechtigt wären wie Rani Khedira bereits den Sprung in den Profikader bzw. zur zweiten Mannschaft geschafft, der VfB wird aber trotzdem eine erfolgsversprechende Truppe auf das Feld schicken. „Wir nehmen das Turnier sehr ernst“, sagt Trainer Ilija Aracic.

Michael Gentner ist als Nachfolger von Thomas Ahlbeck zwar erst seit Oktober zuständig für den Altersbereich U14 – U16, aber er weiß natürlich, was der Mercedes-Benz Junior Cup für den VfB-Nachwuchs bedeutet: „Das Turnier ist immer absolut hochklassig besetzt und direkt vor unserer Haustüre. Wir wollen uns dort bestmöglich präsentieren, was uns bisher meistens ja auch gelungen ist.

Auch über das aktuelle Teilnehmerfeld macht er sich Gedanken: „Auch in diesem Jahr gibt es starke Gegner. Wir sind sehr froh jedes Jahr dabei sein zu dürfen und für die Jungs ist es ein tolles Erlebnis.“

Die Vorbereitung läuft sehr professionell, viel Extra-Motivation braucht es da nicht: „Unsere Spieler geben jetzt schon im Training alles, um im endgültigen Kader zu sein.“ Und man weiß natürlich, was man dem Publikum schuldig ist, Sindelfingen gehört zum direkten Einzugsgebiet des VfB Stuttgart. Der VfB hat extra für das Turnier eine Halle in Ruit angemietet, wo sich die U19 zwei Tage lang zurückzieht und sich intensiv auf das Turnier vorbereitet. Denn Michael Gentner lässt keinen Zweifel: „Wir sagen immer: Wenn der VfB Stuttgart zu einem Turnier fährt, dann ist das Ziel mindestens das Halbfinale.“

Die Stuttgarter spielen in einer Gruppe gegen den FC Kopenhagen (zum Turnierauftakt am Freitag, 4. Januar 2013, 13.10 Uhr), Schalke 04 (14.50 Uhr) und als Highlight der ersten Gruppenphase um 16.35 Uhr gegen Manchester United. Je nach Abschneiden in der ersten Gruppenphase findet am Freitag nach 19.30 Uhr noch ein Gruppenspiel statt. Am Samstag wird von 12 bis 17.30 Uhr gespielt. In Gruppe zwei spielen Lazio Rom, Dinamo Zagreb, Borussia Dortmund und der Titelverteidiger 1. FSV Mainz 05.

Zurück