Mercedes-Benz JuniorCup 06. & 07. Januar 2017

Hoffenheim gewinnt den 27. Mercedes-Benz JuniorCup

Im Finale standen sich im Sindelfinger Glaspalast zwei Teams aus Baden-Württemberg gegenüber. TSG 1899 Hoffenheim trug sich erstmals in die Siegerliste ein

Nahezu 10.000 Zuschauer sahen an den beiden Tagen ein sehr ausgeglichenes Turnier und Jugendfußball auf höchstem Niveau, bei dem sich am Ende die Bundesligavereine durchsetzten. Die Teams aus Südkorea, Leicester City und Rapid Wien konnten durchaus mithalten, aber letztlich standen zwei deutsche Teams im Finale, nachdem in den vergangenen Jahren Rapid Wien und Manchester United das Turnier gewannen. Hoffenheim, im letzten Jahr im Endspiel an Rapid Wien gescheitert, erwies sich dieses Mal als die konstanteste Mannschaft während des zweitägigen Turnieres und stellte mit Kapitän Theodoros Politakis auch den besten Spieler.

Auf Platz drei landete Titelverteidiger Rapid Wien, der am zweiten Tag nicht an die starken Leistungen vom ersten Turniertag anknüpfen konnte und im Halbfinale dem VfB Stuttgart mit 2:4 unterlag. Im zweiten Halbfinale scheiterte Turnierdebütant RB Leipzig an TSG 1899 Hoffenheim knapp mit 3:4.

Zum besten Spieler des Turniers wurde Hoffenheims Kapitän Theodoros Politakis gewählt, bester  Torhüter war Cameron Yates (Leicester City).

Spiel um Platz 7:
Rosenborg Trondheim - U19 Südkorea 5:6 n.9m  

Spiel um Platz 5:
FC Schalke 04 - Leicester City 0:1

Spiel um Platz 3:
RB Leipzig – Rapid Wien 2:3

Finale:
TSG 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart

Bester Spieler:
Theodoros Politakis (TSG 1899 Hoffenheim)

Bester Torhüter:
Cameron Yates (Leicester City)

 

Turnier der Auszubildenden:

Spiel um Platz 9:
Werk Hamburg - Team Zentrale 1:2

Spiel um Platz 7:
Werk Kassel - Werk Rastatt 1:0    

Spiel um Platz 5:
Werk Wörth - Werk Gaggenau 3:0

Spiel um Platz 3:
Werk Bremen – Werk Mannheim 4:2 n. N.

Finale:
Werk Sindelfingen – Werk Untertürkheim 3:4 n. N.

Bester Spieler:
Daniel Baierle (Werk Sindelfingen)

Zurück