Mercedes-Benz JuniorCup 06. & 07. Januar 2017

Eines der weltbesten U19-Hallenturniere

Acht Mannschaften aus fünf Nationen, zum 27. Male ist auch das Turnier der Auszubildenden integriert. Dieses Turnier hat sich kontinuierlich zu einer der weltbesten U19-Veranstaltungen entwickelt

Beim Fußball handelt es sich um eine ausgesprochen schnelllebige Angelegenheit. 1991 hieß der Deutsche Meister noch 1. FC Kaiserslautern und Vereine wie die TSG Hoffenheim spielten damals noch in der Bezirksliga. Umso bemerkenswerter sind die Konstanten in dieser Sportart: Denn 1991 fand auch im Sindelfinger Glaspalast erstmals der Mercedes-Benz JuniorCup statt. Dieses Turnier hat sich kontinuierlich zu einer der weltbesten U19-Veranstaltungen entwickelt, die am 6./7. Januar zum 27. Male ausgetragen wird.

Auch in diesem Jahr treffen sich zum Jahresanfang acht Mannschaften aus fünf Nationen, zum 27. Male ist auch das Turnier der Auszubildenden integriert. Nur die Nachfrage und das Interesse am Turnier - die steigen von Jahr zu Jahr. Sitzplatzkarten am zweiten Finaltag sind schon seit Wochen Mangelware, auch der erste Turniertag wird sehr gut besucht sein. Es empfiehlt sich auf alle Fälle, sein Ticket im Vorverkauf zu sichern.

Bereits am 3. Januar reisen die Südkoreaner in Sindelfingen an und bereiten sich intensiv im Glaspalast und in der Soccer Arena auf das Turnier vor. Die Südkoreaner nehmen auf Vermittlung von Uli Stielike, der im Auftrag des DFB schon mehrmals im Glaspalast war und jetzt Nationaltrainer der Südkoreaner ist, am Turnier teil. In Sindelfingen proben sie den Ernstfall. Denn diese Turnierreise gilt bei den Asiaten auch als Teil der Vorbereitung auf die U20-Weltmeisterschaften, die im Juni in Südkorea stattfindet.

Aus England kommt der amtierende Meister Leicester City, der in der Jugendarbeit ein besonderes Aushängeschild hat: Gary Lineker, die englische Fußball-Ikone, hat seine gesamte Jugendzeit bei Leicester verbracht. Im vergangenen Jahr haben bei den Engändern vier Spieler aus der eigenen Jugend geholfen, die Meisterschaft der Profis zu sichern. Rapid Wien kommt als Titelverteidiger in den Glaspalast und gehört natürlich zum Favoritenkreis, Rosenborg Trondheim als das Aushängeschild des norwegischen Fußballs erstmals nach Sindelfingen.

Sie alle treffen auf starke deutsche Konkurrenz: Im zwölfköpfigen Kader von RB Leipzig, ebenfalls erstmals im Glaspalast, stehen acht Jugendnationalspieler. Die TSG 1899 Hoffenheim wurde im vergangenen Jahr Zweiter und stand bei den letzten drei Endspielen um die Deutsche U19-Meisterschaft auf dem Platz. Schalke 04 hat die erfolgreichste Jugendarbeit der vergangenen Jahren im Bereich individuelle Förderung (Sané, Özil, Neuer, Fährmann, Meyer, Draxler, Höwedes) und der VfB Stuttgart, bei dem vor einem Jahr noch Berkay Öczan im Glaspalast spielte, ist als „Heimmannschaft“ des Turniers immer für eine Überraschung gut.

Auch beim Deutschen Fußball-Bund hat man auf die jüngste Entwicklung im Fußball reagiert. Da die Spieler in immer jüngeren Jahren zu großen Leistungen fähig sind, hat man die Schirmherrschaft noch näher am Trainerteam der Nationalmannschaft angesiedelt: Statt Manager Oliver Bierhoff ist jetzt der Löw-Assistent Marcus Sorg Schirmherr des Turnieres und wird an beiden Tagen in der Halle sein.

Neu ist beim 27. Turnier auch der Service, dass im Vorverkauf (www.easyticket.de) erworbene Tickets zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln berechtigen. Ab dem S-Bahnhof Maichingen wird ein Shuttle-Bus eingesetzt – und das ist auch in diesem Jahr der Mannschaftsbus der deutschen Nationalmannschaft.

Am 6. Januar beginnt das Turnier der Auszubildenden um 10 Uhr, das Turnier der Profi-Teams um 13 Uhr. Gespielt wird bis 19:30 Uhr. Am 7. Januar beginnen die Auszubildenden bereits um 8:15 Uhr und die Profiteams um 11 Uhr. Das Finale wird um 16 Uhr angepfiffen.

Zurück